Die alten Vorurteile aufbrechen

Reutlinger General-Anzeiger vom 26.11.2015 / STADT REUTLINGEN

Antidiskriminierung - Eine neue Beratungsstelle möchte Betroffenen in der Region mit Rat und Tat zur Seite stehen
REUTLINGEN/TÜBINGEN. Diskriminierung hat viele Gesichter. Der besorgte Fitnessstudiobesitzer, der einen Blinden nicht aufnehmen will, weil er sich an den Geräten verletzen könnte. Die Frau, die einer Farbigen einfach so in die "schönen Haare" greift. Selbst Internetseiten, die keinen barrierefreien Zugang ermöglichen, können diskriminierend sein. Entscheidend ist, wie es bei Betroffenen ankommt. "Man wird auf nur ein Merkmal reduziert, in Schubladen gesteckt", sagt Borghild Strähle, selbst Rollstuhlfahrerin, eine der Mitarbeiterinnen der Beratungsstelle, die der Verein Netzwerk Antidiskriminierung nun eingerichtet hat. "Man muss sich nicht beleidigen oder entwürdigen lassen", sagt Marjam Kashefipour, Vorstand des Netzwerks. In solchen Fällen soll die Beratungsstelle mit ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Minderheit, Bundesrepublik Deutschland
Beitrag: Die alten Vorurteile aufbrechen
Quelle: Reutlinger General-Anzeiger Online-Archiv
Ressort: STADT REUTLINGEN
Datum: 26.11.2015
Wörter: 467
Preis: 2.38 €
Alle Rechte vorbehalten. © Reutlinger General-Anzeiger Verlags-GmbH & Co KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter Google Plus XING