Der Boulevardprofessor Hans-Werner Sinn hat eine Mission: Die Löhne müssen runter. Je weniger die Thesen des Professors gehört werden, desto größer das publizistische Geschütz

Financial Times Deutschland vom 30.03.2007 / Politik

Von Mark Schieritz Manchmal lässt sich von Ökonomen noch etwas lernen. Mit Thesen, die eines erfahrenen Schlagzeilenmachers würdig wären, bläst Hans-Werner Sinn, Präsident des Münchner Ifo-Instituts zur Attacke. So predigt Sinn jetzt Konsumverzicht: Der Konsum sei "schädlich für das wirtschaftliche Wachstum und unnötig für die Konjunktur", donnert Sinn im neuesten Rundbrief seines Instituts. Nun ist es nicht so, dass Sinn aus aktuellem Anlass die Schriften der frühen Brigitte Mohnhaupt schätzen gelernt hat. Die Begründung, die der Professor für seine These liefert, hat denn auch weniger mit der Sehnsucht nach dem antikapitalistischen Leben als mit ökonomischen Erwägungen zu tun - eher speziellen ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Konjunkturanalyse, Wirtschaftswissenschaften, Wissenschaft, Wirtschaftspolitik
Beitrag: Der Boulevardprofessor Hans-Werner Sinn hat eine Mission: Die Löhne müssen runter. Je weniger die Thesen des Professors gehört werden, desto größer das publizistische Geschütz
Quelle: Financial Times Deutschland Online-Archiv
Ressort: Politik
Datum: 30.03.2007
Wörter: 401
Preis: 3.21 €
Alle Rechte vorbehalten. © Gruner + Jahr AG + Co

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter Google Plus XING