Streit um Vertreibungen Politische Semantiken der Zwangsmigration

F.A.Z. Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 27.08.2014, S. 0N3 / Seitenüberschrift: Geisteswissenschaften Ressort: N

Die Literatur zu Flucht und Vertreibung als Folge des Zweiten Weltkriegs wächst stetig. Frei von Einflüssen des Zeitgeistes bleibt sie nicht. Das zeigt der Literaturbericht von Maren Röger ("Ereignis- und Erinnerungsgeschichte von ,Flucht und Vertreibung′", in: Zeitschrift für Geschichtswissenschaft, Jg. 62, Heft 1, Berlin 2014, ). "Flucht und Vertreibung" werden von ihr, die am Deutschen Historischen Institut Warschau tätig ist, vor allem als formelhafter Sprachgebrauch bewertet. Sie bevorzugt den Begriff der "Zwangsmigration". Auch der Terminus der "erzwungenen Wanderungen" taucht ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Streit um Vertreibungen Politische Semantiken der Zwangsmigration
Quelle: F.A.Z. Frankfurter Allgemeine Zeitung Online-Archiv
Ressort: Seitenüberschrift: Geisteswissenschaften Ressort: N
Datum: 27.08.2014
Wörter: 719
Preis: 4.38 €
Alle Rechte vorbehalten. © F.A.Z. - Frankfurter Allgemeine Zeitung

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter Google Plus XING