Indischer Konzern kauft Dystar Kiri übernimmt vier Standorte / 300 Stellen fallen weg

F.A.Z. Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 05.02.2010, S. 015 / Seitenüberschrift: Unternehmen Ressort: Wirtschaft

thwi. FRANKFURT, 4. Februar. Der Verkauf des insolventen Frankfurter Textilfarbenherstellers Dystar an die indische Kiri Dyes and Chemicals Ltd. ist perfekt. Die Transaktion wurde nach einer tagelangen Hängepartie abgeschlossen; zuvor hatte Kiri die Kaufsumme über Singapur in mehreren Tranchen überwiesen. Die Inder übernehmen die Zentrale in Frankfurt, die Produktionsstandorte Brunsbüttel, Leverkusen und Ludwigshafen sowie 36 Auslandsgesellschaften. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart, wie die Insolvenzverwalter Miguel Grosser und Stephan Laubereau mitteilten. Die Übernahme ist mit einem Abbau von Arbeitsplätzen verbunden. K ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Indischer Konzern kauft Dystar Kiri übernimmt vier Standorte / 300 Stellen fallen weg
Quelle: F.A.Z. Frankfurter Allgemeine Zeitung Online-Archiv
Ressort: Seitenüberschrift: Unternehmen Ressort: Wirtschaft
Datum: 05.02.2010
Wörter: 299
Preis: 4.38 €
Alle Rechte vorbehalten. © F.A.Z. - Frankfurter Allgemeine Zeitung

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter Google Plus XING