Der Unfalldatenschreiber sorgt für Klarheit im Rechtsstreit Der "Polizist im Auto" verringert auch die Kosten bei der Rekonstruktion des Unfallhergangs

F.A.Z. Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 13.09.1993, S. 018 / Seitenüberschrift: Wirtschaft Ressort: Wirtschaft

mwh. STUTTGART, 12. September. Seit Anfang dieses Jahres liefert ihn die Mannesmann Kienzle GmbH in Villingen-Schwenningen: den Unfalldatenschreiber UDS 2165. Ein Gerät, das zunächst umstritten war. Von dem "Polizisten im Auto", von dem Eingriff in die automobile Freiheit wurde gesprochen. Bundesverkehrsminister Matthias Wissmann hat sich bisher nicht endgültig zu den Plänen geäußert, ob der UDS demnächst gesetzlich vorgeschrieben werden soll. Dabei soll das Gerät bei Verkehrsunfällen helfen, die objektiven Daten des Unfallhergangs zu ermitteln, die sich ansonsten nur mit sehr ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Der Unfalldatenschreiber sorgt für Klarheit im Rechtsstreit Der "Polizist im Auto" verringert auch die Kosten bei der Rekonstruktion des Unfallhergangs
Quelle: F.A.Z. Frankfurter Allgemeine Zeitung Online-Archiv
Ressort: Seitenüberschrift: Wirtschaft Ressort: Wirtschaft
Datum: 13.09.1993
Wörter: 474
Preis: 4.38 €
Alle Rechte vorbehalten. © F.A.Z. - Frankfurter Allgemeine Zeitung

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter Google Plus XING