Die Frau, die den Kommunismus liebte Das wilde, traurige Leben der Spionin und Fotografin Edith Tudor-Hart in einer Biographie

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung vom 31.05.2015, S. 046 / Seitenüberschrift: FEUILLETON Ressort: Sonntagszeit

Er fügt ihr Schmerzen zu, nach seinen Schlägen fällt sie stumm zu Boden, steht auf, und dann schlägt er sie wieder. Trotzdem trennt sie sich nicht. Es ist eine kaputte, eine krankhafte Beziehung, in die sich Edith Tudor-Hart mit siebzehn Jahren hineinstürzt. Die brennende Kommunistin lässt sich auf den menschenverbrennnenden Kommunismus ein. "Die Dunkelkammer der Edith Tudor-Hart" heißt die Biographie dieser Zerschlagenen, die deren Leben nun zusammensetzt, geschrieben von Peter Stephan Jungk, ihrem Großneffen. Die Frau, die sich jahrzehntelang vom ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Buchkritik, Österreich
Beitrag: Die Frau, die den Kommunismus liebte Das wilde, traurige Leben der Spionin und Fotografin Edith Tudor-Hart in einer Biographie
Quelle: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung Online-Archiv
Ressort: Seitenüberschrift: FEUILLETON Ressort: Sonntagszeit
Datum: 31.05.2015
Wörter: 1361
Preis: 4.38 €
Alle Rechte vorbehalten. © F.A.Z. - Frankfurter Allgemeine Zeitung

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter Google Plus XING