Rätsel um den Mord in der Villa Geschichte Im November 1929 sorgte ein Kapitalverbrechen für großes Aufsehen. Der angesehene Kulmbacher Kommerzienrat Heinrich Meußdoerffer wurde verdächtigt, seine Frau umgebracht zu haben

Bayerische Rundschau vom 03.11.2010 / Lokales

Dagmar Besand Kulmbach Es ist ein schönes Anwesen, das am Schießgraben 15 steht und bewundernde Blicke anzieht: Doch die schmucke Meußdoerffer-Villa, erbaut im Jahr 1899, hat eine grausige Vergangenheit: Vor 81 Jahren, genau am 4. November 1929, wurde hier Margarete Meußdoerffer ermordet. Der Tat verdächtigt wurde zunächst ihr Ehemann, der in Kulmbach hochangesehene Kommer zienrat Heinrich Meußdoerffer, der lange gegen die Windmühlen der Justiz kämpfen musste, bis er schließlich freigesprochen wurde. Die Tragödie als Buch Woher die "Mord-Villa" ihren Namen hat, wissen heute nur noch einige ältere Kulmbacher. Doch vergessen ist die tragische Geschichte nicht, denn der Kriminalkommissar Gotthold ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Buchkritik, Zeitgeschichte, Mord, Bundesrepublik Deutschland
Beitrag: Rätsel um den Mord in der Villa Geschichte Im November 1929 sorgte ein Kapitalverbrechen für großes Aufsehen. Der angesehene Kulmbacher Kommerzienrat Heinrich Meußdoerffer wurde verdächtigt, seine Frau umgebracht zu haben
Quelle: Bayerische Rundschau Online-Archiv
Ressort: Lokales
Datum: 03.11.2010
Wörter: 663
Preis: 2.38 €
Alle Rechte vorbehalten. © InFranken - Elektronische Medien GmbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter Google Plus XING