Erkundung von Döblins Berlin

Berliner Zeitung vom 30.10.2017 / Berlin

VON MARITTA TKALEC Berlin Alexanderplatz" von Alfred Döblin ist der Berlin-Roman schlechthin. Weltliteratur, modern und rau wie das Berlin der Zwanzigerjahre. Unübertroffen und von ungebrochener Faszination. Zumal der Autor - Jude, Sozialist und Psychiater mit starkem Realitätskontakt - selber ebenso interessant ist wie der Held seiner Geschichte, der Zementarbeiter und Frauenmörder Franz Biberkopf. Auf diesem literarischen und realen Fundament lässt sich bauen. Gab es eine Zeit, die rasanter, dichter, intensiver war als jene, die Döblin in Berlin verbrachte? Bei seiner Ankunft 1888 am Stettiner Bahnhof hatte Berlin 1,5 Millionen Einwohner, es fuhren weder Elektrische noch Autos. Im Jahr 1929, a ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Buchkritik, Schriftsteller, Stadt, Primark Mode Ltd
Beitrag: Erkundung von Döblins Berlin
Quelle: Berliner Zeitung Online-Archiv
Ressort: Berlin
Datum: 30.10.2017
Wörter: 511
Preis: 3.21 €
Alle Rechte vorbehalten. © Berliner Verlag GmbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter Google Plus XING