Heuschrecken hören auch bei Kälte

Berliner Zeitung

VON ANNE BRÜNING Kalte Temperaturen können auf die Nerven gehen - auch im wörtlichen Sinn. Denn wenn die Betriebstemperatur sinkt, wirkt sich das auf die elektrische Aktivität der Nervenzellen aus. Theoretisch müsste ein Absinken der Umgebungstemperatur also negative Folgen für die Signalverarbeitung im Nervensystem nach sich ziehen. Doch es gibt Tricks: Säugetiere und Vögel beugen derartigen Temperaturschocks vor, indem sie ihre Körpertemperatur konstant halten. Sie sind Warmblüter - und investieren dafür einen großen Anteil ihrer Energie. Bei wechselwarmen Tieren jedoch, zu denen Fische, Amphibien, Reptilien und Insekten gehören, war bisher nicht ganz klar, wie ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Tier, Biologieforschung
Beitrag: Heuschrecken hören auch bei Kälte
Quelle: Berliner Zeitung Online-Archiv
Datum: 13.05.2014
Wörter: 259
Preis: 3.21 €
Alle Rechte vorbehalten. © Berliner Verlag GmbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING