Das Smartphone als Gesundheitswächter vom 19.05.2015, Seite 27

Aachener Zeitung vom 19.05.2015 / Vernetzt

Von Andreas Lorenz-Meyer Aachen. Diabetiker müssen ihre Mahlzeiten gut planen, denn nach dem Essen darf der Blutzuckerspiegel nicht zu sehr ansteigen. Das Spritzen von Insulin hält ihn im grünen Bereich. Zwar kann die korrekte Dosis anhand der Kohlenhydratemenge in der Mahlzeit berechnet werden. Aber diese Menge genau abzuschätzen stellt selbst geschulte Diabetiker vor Probleme. Hier setzt GoCARB an. Die Smartphone-App vereinfacht Kontrollen. Sie erkennt, welche Nahrungsmittel auf dem Teller liegen, ob es sich um Nudeln, Fleisch oder Gemüse handelt. Dann berechnet sie den Kohlenhydrategehalt und gibt die optimale Insulindosis an. Es gibt 100 000 Gesundheits-Apps Rund 100 000 gesundheitsbezogene Apps ...

blindtext blindtext blindtext blindtext blindtext
Klicken Sie hier für die
Freischaltung des kompletten Artikels
Schlagwörter: Medizin, App, Medizintechnik, Bundesrepublik Deutschland
Beitrag: Das Smartphone als Gesundheitswächter vom 19.05.2015, Seite 27
Quelle: Aachener Zeitung Online-Archiv
Ressort: Vernetzt
Datum: 19.05.2015
Wörter: 657
Preis: 2.38 €
Alle Rechte vorbehalten. © Zeitungsverlag Aachen GmbH
Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter Google Plus XING