Friede, Freude, Fleischklößchen

DIE ZEIT vom 29.07.2010 / Politik

MEINUNG - AUS DER WELT
Selbst die Gesellschaft für deutsche Sprache e. V. hat den Ursprung der Redewendung Friede, Freude, Eierkuchen vergeblich suchen lassen. Ironisch entlarvte der Spruch eifriges Schulterklopfen nach faulen Kompromissen. Gerne wurde er auf die Gipfel der kommunistischen Parteien bezogen, die ihre Spaltungen mit den Schalmeienklängen bombastischer Appelle an die Völker der Welt übertönten. In Moskau übersetzten wir das deutsche Wörter-Terzett den russischen Gesprächspartnern mit: mir, radostj, peljmenij - Friede, Freude, Fleischklößchen. Denn peljmenij, die gefüllten kleinen Maultaschen, sind den Russen noch immer, was den Deutschen einst Eierkuchen war. Nie hätte ich mir damals träumen lassen, dass ein russischer Staatsführer eines Tages ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Friede, Freude, Fleischklößchen
Quelle: DIE ZEIT Online-Archiv
Ressort: Politik
Datum: 29.07.2010
Wörter: 463
Preis: 3.81 €
Alle Rechte vorbehalten. © Zeitverlag Gerd Bucerius GmbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter Google Plus XING