Die Hoffnung stirbt zuletzt

FINANCE vom 11.03.2016 / STRATEGIE & EFFIZIENZ: SCHWERPUNKT

- Hülsta arbeitete viele Jahre nach dem Motto "Morgen wird alles besser". Doch der Möbelhersteller mit Sitz in Stadtlohn, einem Ort im westlichen Münsterland, musste feststellen, dass es nicht besser wurde. Nach einigen Versuchen, das in Schieflage geratene Unternehmen aus eigener Kraft zu sanieren, musste sich die Familie Hüls im Jahr 2014 eingestehen, dass sie Hilfe von außen brauchte, um eine Insolvenz abzuwenden. Im Oktober desselben Jahres setzten sie Oliver Bialowons als Chief Restructuring Officer (CRO) und neuen Geschäftsführer für die hülsta-werke Hüls GmbH & Co. KG und Hüls Unternehmensgruppe ein. Restrukturierer Bialowons brachte unter anderem Erfahrungen als Geschäftsführer von ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Betriebswirtschaft, hülsta-werke Hüls GmbH & Co. KG, Stadtlohn, Ikea Deutschland GmbH & Co. KG, Hofheim, BÖWE SYSTEC Aktiengesellschaft
Beitrag: Die Hoffnung stirbt zuletzt
Quelle: FINANCE Online-Archiv
Ressort: STRATEGIE & EFFIZIENZ: SCHWERPUNKT
Datum: 11.03.2016
Wörter: 1222
Preis: 7.65 €
Alle Rechte vorbehalten. © F.A.Z. - Frankfurter Allgemeine Zeitung

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING